Magenballon

Gastric Balloon

Der Magenballon ist eine der nicht-chirurgischen Methoden, die bei der Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt werden. Dank des Ballons, der im Magen Platz findet, steigt das Sättigungsgefühl und es werden weniger Kalorien aufgenommen. Bei diesem Verfahren, das endoskopisch durchgeführt wird, wird ein mit Wasser gefüllter Ballon in den Magen eingeführt. Bei diesem Eingriff, der im Halbschlaf durchgeführt wird, kann der platzierte Ballon 6 bis 12 Monate im Magen verbleiben. Wenn Sie möchten, können wir nach diesen Informationen darüber sprechen, wer und wie der Magenballon eingesetzt wird, welche Tests durchgeführt werden, wie viel Gewicht verloren geht und wie hoch der Preis für den Magenballon ist.

 

Für wen ist der Magenballon geeignet?

Der Magenballon ist eine geeignete Methode für Patienten, bei denen eine chirurgische Behandlung ein Risiko darstellt. Patienten mit einem Body-Mass-Index von 27-35, die auf gesunde Weise abnehmen möchten, wenn sie mit Diät und Sport nicht abnehmen können, können sich für die Anwendung eines Magenballons entscheiden. Patienten, die ständig Blutverdünner einnehmen müssen, Patienten mit Schäden an der Speiseröhre aufgrund von Reflux- und Magenbrüchen, Patienten mit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren und schwangere Frauen können nicht mit einem Magenballon behandelt werden.

Gastric Balloon

Wie wird der Magenballon eingesetzt?

Zunächst einmal handelt es sich bei dieser Form der Behandlung nicht um eine chirurgische Methode. Aus diesem Grund kann sie bei einer Vielzahl von Patientengruppen problemlos angewendet werden. Da es sich nicht um einen chirurgischen Eingriff handelt, entfallen außerdem viele chirurgische Risiken. Die Anwendung des Ballons erfolgt in den folgenden Schritten.

Vor Beginn des Eingriffs muss der Zustand des Patienten analysiert werden. Dazu gehören das aktuelle Gewicht, die Krankengeschichte und die Gründe für die Gewichtszunahme oder -abnahme. Als Ergebnis der Untersuchung wird das für die Person am besten geeignete Volumen und die Art des Ballons ausgewählt.

  • Die Nahrungsaufnahme sollte mindestens zwölf Stunden vor der Operation und die Flüssigkeitsaufnahme mindestens sechs Stunden vor der Operation eingestellt werden.
  • Wenn der Zeitpunkt der Operation gekommen ist, wird der Patient mit leichten Narkosemitteln in Schlaf versetzt. Mit dem Endoskopiegerät werden zunächst die Speiseröhre und dann die Innenfläche des Magens eingehend untersucht.
  • Bei dieser Untersuchung wird vor allem geprüft, ob es eine Struktur gibt, die die Wirkung des Ballons beeinträchtigt oder den Ballon beschädigt.
  • Wenn die Struktur der Speiseröhre und des Magens des Patienten für den Ballon geeignet ist, fährt das Endoskopiegerät zum zweiten Mal in den Magen hinab.
  • Bei diesem Abstieg wird der Ballon an der Spitze entleert.
  • Nachdem der Ballon in die bestmögliche Position gebracht wurde, wird er mit Luft oder Flüssigkeit aufgeblasen.
  • Der Patient spürt während des Eingriffs nicht den geringsten Schmerz.
  • Nach Beendigung des Eingriffs wacht der Patient auf und verspürt möglicherweise eine leichte Übelkeit, das ist normal.
  • Der gesamte Eingriff dauert nicht länger als eine halbe Stunde. Um den Zustand Ihres Ballons zu überprüfen, müssen Sie nach der Operation noch drei Stunden im Krankenhaus bleiben.

Wenn die Kontrollen ereignislos verlaufen, wird der Patient ambulant entlassen.

Die Anwendung wird bei durchschnittlichen und idealen Patienten auf diese Weise durchgeführt. Bei einigen extremen Patienten kann das Applikationsverfahren geändert werden. Es kann auch eine gewisse Vorbereitungszeit vor der Operation geben, die vom Untersuchungs- und Analyseverfahren abhängt. Der gesamte Prozess außerhalb dieses Verfahrens wird vom Arzt, dem Krankenhaus und dem Zustand des Patienten bestimmt.

Magenballon

Welche Untersuchungen werden vor dem Magenballon durchgeführt?

Vor der Magenballon-Operation sollte geprüft werden, ob ein Reflux, eine Gastritis oder ein Geschwür, ein Zwölffingerdarmgeschwür und andere damit zusammenhängende Krankheiten im Magen vorliegen. Zusätzlich zu den Bluttests, die bei der Patientin durchgeführt werden, sollte auch ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden.

Wie viel Gewicht kann ich mit einem Magenballon abnehmen?

Nach dem Einsetzen eines Magenballons verliert man in den ersten zwei Monaten sehr schnell an Gewicht. Zwischen dem zweiten und dem sechsten Monat verlangsamt sich der Gewichtsverlust. Wenn der Ballon ein Jahr lang verbleibt, kann an den Tagen, an denen er entfernt wird, nur ein Kilo pro Monat abgenommen werden. Dies ist ein ganz normaler und zu erwartender Fall. Bei Magenballons, die zur Gewichtsabnahme eingesetzt werden, ist die Person ihrem Idealgewicht schon sehr nahe. Bei denjenigen, die sich einer Magenmanschettenoperation unterziehen, ist die Person bereit für die Operation.

Damit die Gewichtsabnahme bei Magenballonoperationen die vorgegebenen Werte erreicht, muss der am besten geeignete Magenballon eingesetzt, das Volumen richtig eingestellt und der Arzt, der die Operation durchführt, ein Experte sein. Wenn alle idealen Faktoren zusammenkommen, wird die maximale Gewichtsabnahme erreicht.

Wie verändert sich der Preis eines Magenballons?

Bei der Preisgestaltung für alle Arten von Eingriffen in den Körper zur Gewichtsabnahme können unterschiedliche Preisstrategien angewandt werden. Obwohl diese Preispolitik von Dutzenden verschiedener Faktoren beeinflusst wird, lässt sich die Veränderung des Magenballonpreises anhand der folgenden Punkte erklären:

  • Der Zustand des Patienten und jede Risikosituation, die sich auf den Prozess auswirken kann, kann den Preis erhöhen oder senken. In Fällen, in denen die Magenballonoperation als Vorbereitung für andere Operationen dient, ist der Risikozuschlag höher als normal, weil der Patient übergewichtig ist. Auch in diesem Fall kann der Preis um bis zu zwanzig Prozent steigen.
  • Die Bedingungen des Krankenhauses, in dem die Operation durchgeführt wird, der Erfolg des Krankenhauses bei früheren Operationen und der Markenstatus können ebenfalls die Preise beeinflussen. Der Markenstatus scheint zwar kein Faktor zu sein, aber er macht einen Unterschied in Bezug auf die Lösung von Problemen, die nach der Operation auftreten können.
  • Die Fachärztin und ihr Team, die die Operation durchführen, sind ebenfalls sehr wichtig für die Festlegung der Preise. Ärzte, die Hunderte von Operationen mit dem Magenballon durchführen, sind natürlich teurer, aber es ist vorteilhafter, einen Facharzt für die Qualität der Operation und den Ablauf nach der Operation zu wählen.

Auch die Qualität des bei der Operation verwendeten Magenballons kann sich auf den Preis der Anwendung auswirken. Insbesondere die Frage, ob er mit Luft oder mit Flüssigkeit gefüllt ist, hat gravierende Auswirkungen auf den Preis. Neben all diesen Preisvariablen gibt es noch Dutzende anderer Faktoren. Diese Faktoren können patientenspezifisch, einrichtungsspezifisch oder versicherungsspezifisch auftreten. Die Preispolitik der einzelnen Krankenhäuser für Magenballonoperationen unterscheidet sich voneinander. Um den genauen Preis der Operation zu erfahren, wäre es sinnvoll, sich an ein spezialisiertes Krankenhaus zu wenden und sich untersuchen zu lassen.

Wie ernährt man sich nach einem Magenballon?

Nach der Magenballonoperation sollte in den ersten drei Tagen nur Flüssigkeit zu sich genommen werden. Danach sollten flüssige und feste Nahrungsmittel zusammen verzehrt werden. Saure, blähende und Fastfood-ähnliche Nahrungsmittel sollten vermieden werden. Die Patienten sollten den empfohlenen Ernährungsplan durch körperliche Betätigung unterstützen.

Wie verläuft die Postoperative Magenballonbehandlung?

4 Monate nach der Ballonanwendung sollte die Flüssigkeit im Inneren des Ballons mit Hilfe eines Katheters entfernt werden. Nachdem die gesamte Flüssigkeit abgelassen wurde, muss das Ballonmaterial nicht mehr entfernt werden, da es möglich ist, den Ballon auf natürliche Weise aus dem Körper zu entfernen. Der Ballon ist die bevorzugte Methode, da es nach der Anwendung keinen Erholungsprozess gibt.

Eine der Sorgen und Bedenken von Patienten, die sich einen Ballon einsetzen lassen, ist die Möglichkeit, dass der Ballon aufplatzt. Wenn die Patienten nach der Anwendung ihr tägliches Leben unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Arztes fortsetzen, kommt es zwar nicht zu einer Explosion, aber der Ballon kann mit geringer Wahrscheinlichkeit durchstochen werden. Tritt eine solche Situation ein, verändert sich die Farbe des Urins des Patienten aufgrund der blauen Flüssigkeit im Ballon. In diesem Fall sollte der Patient seinen Arzt aufsuchen. Durch die Feststellung der Beschädigung des Ballons kann das Material vollständig entfernt oder gegebenenfalls ein neuer Ballon eingesetzt werden.

Bei Patienten mit einer Magenballonimplantation können nach der Anwendung einige Beschwerden auftreten. Während viele Patienten über Beschwerden wie Krämpfe und Übelkeit klagen, treten bei einigen Patienten auch Kontraktionen auf. Allerdings kann es sein, dass der Körper den Ballon abstößt, während bei der Voruntersuchung der Ballonanwendung kein Hindernis besteht.