Diabetes-Chirurgie

Diabetes Surgery

Diabetes ist eine Krankheit, die durch unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel oder genetische Ursachen entsteht. Wird die Zuckerkrankheit nicht behandelt, kann sie Krankheiten wie Herzkrankheiten, Gefäßverschlüsse, Nierenversagen, Sehstörungen, Blindheit, nicht heilende Wunden an den Füßen, Neuropathie oder Schäden am Magen- und Darmtrakt verursachen. Aus diesem Grund sollte die chirurgische Behandlung von Diabetes von Fachärzten durchgeführt werden. Die Diabetes-Chirurgie, wie sie im Volksmund genannt wird, wird heute weitgehend von Fachärzten praktiziert. In der Fortsetzung des Textes finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, z. B. was ist eine Diabetes-Operation, wie wird eine Diabetes-Operation durchgeführt und wie hoch sind die Preise für eine Diabetes-Operation.

Was ist eine Diabetes-Operation?

Heutzutage fragen sich Patienten und ihre Angehörigen oft, was eine Diabetes-Operation ist, wie eine solche durchgeführt wird und ob der Diabetes nach der Operation wiederkommt. Die Antworten auf diese Fragen sind nach wie vor beliebt. Die Frage, was eine Diabetes-Operation ist, die unter dem Namen Diabetes-Chirurgie durchgeführt wird, kann als eine Operation definiert werden, die nur bei Patienten mit Diabetes Typ 2 durchgeführt wird. Die Diabetes-Chirurgie beginnt mit der Verkleinerung des Magenvolumens. Die Operation zielt darauf ab, in die Hormone einzugreifen, indem sie sich auf den Magen und den Dünndarm konzentriert. Es wird versucht, die Ursachen für Diabetes durch hormonelle Veränderungen zu beseitigen. Mit der chirurgischen Behandlung der Zuckerkrankheit ist es möglich, alle Ursachen der Zuckerkrankheit zu beseitigen. Darüber hinaus bietet die Diabetes-Chirurgie auch eine Lösung für die Fettleibigkeit, eine der häufigsten Krankheiten unserer Zeit. Medizinische Daten belegen, dass die chirurgische Behandlung von Typ-2-Diabetes eine hohe Erfolgsquote bei der Behandlung von Fettleibigkeit aufweist.

Wer kann sich einer Diabetes-Operation unterziehen?

Obwohl man annimmt, dass die Diabetes-Chirurgie für alle Diabetes-Patienten in Frage kommt, ist sie nur für Patienten mit Typ-2-Diabetes geeignet. Die Diabetes-Chirurgie wird unter dem Namen metabolische Chirurgie oder Diabetes-Chirurgie durchgeführt. Typ-2-Diabetes-Patienten, die alle Methoden ohne Medikamente und Operation ausprobiert haben, aber nicht erfolgreich waren, können sich einer Diabetes-Typ-2-Operation unterziehen, wenn Sie die unten aufgeführten Bedingungen erfüllen.

Was sind die Kriterien für eine Diabetes-Operation?

  • Diese Operation kann auch durchgeführt werden bei
  • Personen mit einem Body-Mass-Index von 25 und mehr
  • Die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse ausreichend hoch ist
  • Schädigung von Geweben oder Organen aufgrund von Diabetes
  • bei Patienten, die keine gesundheitlichen Probleme haben, die eine Vollnarkose ausschließen.

 

Wie wird die Diabetes-Chirurgie durchgeführt?

Wenn wir uns mit der Frage beschäftigen, wie eine Diabetes-Operation durchgeführt wird, muss der Patient zunächst die Voraussetzungen für eine Operation schaffen. Während der Erfüllung der Voraussetzungen und der Vorbereitung auf die Operation sollte der Patient mit Dutzenden von verschiedenen Tests beobachtet werden. Darüber hinaus sollte die geeignete Methode durch diese Tests bestimmt werden. Bei Patienten, die sich einer Diabetes-Operation unterziehen müssen, wird die Ileal-Interposition oder die Transit-Bipartition-Methode gewählt. Die Art der Operation, die je nach gewählter Methode durchgeführt wird, ist unterschiedlich. Wenn kein Notfall vorliegt, muss der Patient die Vorbereitungen für die Operation abschließen. Nachdem die Vorbereitung erfolgreich abgeschlossen ist, sollte mit der Operation begonnen werden.

Diabetes-Operation Stufe 1

Bei der Planung einer Diabetes-Operation kann es verschiedene Schritte geben, da jeder Diabetiker anders ist. Wie die Operation durchgeführt werden soll, legt der Facharzt erst nach einer ausführlichen Untersuchung fest. Zur Beantwortung der Frage, wie eine Diabetes-Operation durchgeführt wird, sind die folgenden Schritte aufgeführt:

  • Diabetes-Operationen werden unabhängig von der Methode in geschlossener Technik durchgeführt. Dies gewährleistet, dass sowohl die Operation als auch der Genesungsprozess angenehmer und kürzer sind.
  • Bei beiden Methoden wird in erster Linie in den Magen eingegriffen. Der größte Teil des Magens wird mit speziellen chirurgischen Instrumenten durchtrennt. An der durchtrennten Magenstruktur befinden sich außerdem Strukturen, die Hormone absondern, die das Hungergefühl verstärken.
  • Nachdem der größte Teil des Magens entfernt wurde, sollte der Rest mit einem Schlauch versehen werden.
  • Um die undichten Stellen im Magen zu beseitigen, wird ein Klammergerät auf den nach dem Schnitt verbleibenden Bereich gesetzt.

Diabetes-Operation Stufe 2

  • In der zweiten Phase der Operation findet der Eingriff am Darm statt. In diesem Abschnitt gibt es Anwendungen, die je nach Methode variieren.
  • Bei der Transit-Bipartitions-Operation wird der Dünndarm in zwei Teile geteilt und die Nahrung über zwei verschiedene Wege geleitet.
  • Zunächst wird der Dünndarm von einer Region aus (in der Regel der mittlere Teil), die von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann, in zwei Teile geteilt. Das obere Ende des unteren Dünndarms ist über einen zweiten Weg mit dem Magen verbunden.
  • Das untere Ende des inaktiven oberen Darmteils sollte so mit dem neu gebildeten Darmtrakt verbunden werden, dass er hundert Zentimeter darunterbleibt.
  • Mit anderen Worten: Der Dünndarm, der den Hauptteil des Verdauungssystems darstellt, sollte in zwei verschiedenen Wegen angelegt werden. Der Vorteil dieses Aufbaus ist die Beschleunigung der Verdauung und die Veränderung des Hormonhaushalts.
  • Bei der anderen Methode, der Ileal-Interposition, wird im Rahmen einer anderen Methode in den Hormonhaushalt eingegriffen. Auch hier wird ein kleines Stück des oberen Endes komplett abgeschnitten. Das von oben abgeschnittene Stück wird nach unten verlagert und das von unten abgeschnittene Stück nach oben verlagert. Außerdem wird der Zwölffingerdarm vollständig vom Magen abgetrennt. Der rekonstruierte Dünndarm wird mit dem Magen verbunden.
  • Nach dieser Anwendung wird das Hormon Insulin viel früher und in einer viel größeren Menge ausgeschüttet.
  • Nach beiden Eingriffen wird die Operation durch den Verschluss des Magens mit geeigneten Methoden abgeschlossen.

Was sind die Risiken und Nebenwirkungen einer Diabetes-Operation?

Die chirurgische Behandlung von Diabetes birgt ebenso viele Risiken wie andere Operationen am Magen-Darm-Trakt. Komplikationen wie Narkosereaktionen, Infektionen, Blutungen oder Blutgerinnsel sind zwar selten, können aber vorkommen. Um das Risiko so gering wie möglich zu halten, sollten vor dem Eingriff ein umfassender Check-up und eine eingehende Untersuchung durchgeführt werden. Dank der sich entwickelnden medizinischen Technologien und der Tatsache, dass die Risiken bei Operationen von Tag zu Tag abnehmen, können mögliche Risiken durch prä- und postoperative Vorsichtsmaßnahmen minimiert werden.

Diabetes Surgery

Was passiert nach einer Diabetes-Operation?

Die Operationen zur Behandlung von Diabetes werden mit der geschlossenen Methode durchgeführt. Dies gilt sowohl für die Ileal-Interpositions- als auch für die Transit-Bipartitions-Chirurgie. Es ist bekannt, dass nach Operationen, die mit der geschlossenen Methode durchgeführt werden, die Genesung angenehmer ist und nur kurze Zeit dauert. Dieser komfortable und kurze Prozess gilt auch für die Diabetes-Chirurgie. Der Genesungsprozess nach der Operation dauert so lange, bis das gesamte Gewicht verloren ist und der Diabetes vollständig verschwunden ist. Es dauert jedoch etwa drei Monate, bis die mit der Operation verbundenen Probleme abgeheilt sind.

Genesungsprozess nach einer Diabetes-Operation

  • Da es sich bei den Patienten, die operiert werden, in der Regel um fortgeschrittene Diabetiker handelt, besteht die Gefahr von Komplikationen nach der Operation. Um bei eventuell auftretenden Risiken sofort eingreifen zu können, wird der Patient am ersten Tag auf der Intensivstation untergebracht.
  • Während der Intensivbehandlung sollten die Blut- und Blutdruckwerte ständig kontrolliert werden. Solange der Patient auf der Intensivstation liegt, kann er sich bewegen, sofern er nicht aus dem Bett aufsteht. Er kann seine Arme und Beine bewegen und in einer bequemen Position liegen.
  • Wenn es auf der Intensivstation keine Probleme gibt, wird der Patient in das normale Zimmer gebracht. Auch hier werden die Werte des Patienten unter Kontrolle gehalten. Ab dem zweiten Tag darf der Patient aufstehen und leicht gehen.
  • Nach vier oder fünf Tagen Krankenhausaufenthalt, selten nach einer Woche, wird der Patient ambulant entlassen.
  • Nach der Entlassung beginnt der Patient mit der für ihn vorgeschriebenen Diät und nimmt die verordneten Medikamente ein.
  • Ab der dritten Woche kann er wieder einer Schreibtischarbeit nachgehen.
  • Ab dem dritten Monat kann er zu seiner körperlichen Arbeit zurückkehren, die Anstrengung erfordert.
  • Bis zum Ende des ersten Jahres hat er achtzig Prozent seines Übergewichts verloren. Außerdem wird die Zuckerkrankheit weitgehend beseitigt.
  • Es wird bis zum Ende des ersten Jahres täglich gewogen und aufgezeichnet. Außerdem wird täglich Ihr Blutdruck gemessen und aufgezeichnet.
  • Es kann bis zu 10 Tagen dauern, bis die Fäden nach der Operation entfernt werden. Ab dem vierten Monat beginnen sich die Gewebeschäden zurückzubilden, und ab dem ersten Jahr beginnen sie zu heilen. Ab dem sechsten Monat kann der Patient körperliche Tätigkeiten, die er vor der Operation nicht ausüben konnte, wieder problemlos ausführen.

Um es ganz allgemein auszudrücken: Obwohl der Genesungsprozess nach einer Diabetes-Operation schwierig erscheinen mag, handelt es sich im Grunde um einen sehr angenehmen Prozess. Solange man darauf achtet, was zu beachten ist, gibt es kein Risiko, das das Ergebnis der Operation gefährden könnte.

Diabetes-Chirurgie

Kehrt der Diabetes nach einer Diabetes-Operation zurück?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Operationen, die zur chirurgischen Behandlung von Diabetes und zur Beseitigung von diabetesbedingten Problemen durchgeführt werden. Von diesen Operationen wird die Ileal-Interpositionsoperation schon seit längerer Zeit durchgeführt, und es liegen natürlich auch längerfristige Daten über ihre Ergebnisse vor. Transit-Bipartitions-Operationen hingegen werden erst seit 2010 intensiv angewandt. Wir verfügen über zwölf Jahre an Daten, einschließlich des experimentellen Prozesses.

Bei der Behandlung von Diabetes mit chirurgischen Methoden ist es notwendig, sowohl in den Magen als auch in den Darm einzugreifen. Diese Eingriffe werden vom Verdauungssystem nicht toleriert und sind nicht reversibel, das heißt, was nach einem chirurgischen Eingriff gemacht wird, ist dauerhaft. Natürlich gibt es in seltenen Fällen, in denen die Darmenden beginnen, sich wie ein Magen zu verhalten. Das sind dann aber Patienten, die nicht darauf achten, was zu beachten ist.

Sowohl nach Transit-Bipartitions- als auch nach Ileal-Interpositionsoperationen besteht, wenn alles richtig gemacht wird, keine Möglichkeit eines erneuten Auftretens von Diabetes. Die verfügbaren Daten zeigen, dass der Blutzucker bei Patienten, die sich einer solchen Operation unterziehen, ohne Medikamente kontrolliert wird. Darüber hinaus werden Gewebeschäden weitgehend geheilt. Die endgültige Lösung für Diabetes sind heute chirurgische Methoden. Die Anwendung dieser Methoden bedeutet aber nicht, dass der Patient leben kann, wie er will und so viel Zucker konsumieren kann, wie er will. Wenn die zu beachtenden Dinge vernachlässigt werden, kann Diabetes zurückkehren, es zu einer Gewichtszunahme kommen. Das verringerte Magenvolumen verändert sich und der Darmausgang beginnt, wie ein Magen zu wirken.

Transit-Bipartitions-Operationen scheinen erfolgreichere Ergebnisse zu liefern als Ileal-Interpositions-Operationen, aber es ist noch zu früh, um eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen. Mit den Daten, die etwa drei Jahre später veröffentlicht werden, ist es möglich, langfristige Statistiken zu erhalten. Im Lichte dieser Daten wird sich höchstwahrscheinlich herausstellen, dass der Diabetes dauerhaft behandelt wird.

Diabetes-Chirurgie

Preise für Diabetes-Operationen

Diabetes oder die Probleme, die sich aus Diabetes ergeben, stellen eine ernsthafte gesellschaftliche Belastung dar. Das Hauptziel bei Diabetes besteht darin, die Krankheit mit nicht-chirurgischen Methoden zu behandeln. Darüber hinaus sind präventive Behandlungsmethoden, die dafür sorgen, dass die Krankheit gar nicht erst auftritt, sehr beliebt. Trotz alledem sollten Diabetiker, die ihre Krankheit mit nicht-chirurgischen Methoden nicht heilen können, mit einer Diabetes-Chirurgie behandelt werden.

Der Preis für eine Diabetes-Operation variiert je nach Art der Operation. Operationen zur Ileal-Interposition sind teurer als Operationen zur Transit-Bipartition. Der Hauptgrund dafür ist, dass Ileal-Interpositions-Operationen länger dauern als Transit-Bipartitions-Operationen. Da die chirurgische Behandlung von Diabetes schon seit vielen Jahren angewandt wird, ist die Zahl der spezialisierten Stoffwechselchirurgen recht hoch. Die Transit-Bipartition gewinnt in letzter Zeit an Popularität.

Abgesehen von der Art der Operation gibt es Dutzende verschiedener Faktoren, die den Preis für eine Operation bestimmen. Zu den wichtigsten Faktoren gehören die Krankenhausbedingungen, das Datum der Operation, die Beschränkheit, der Zustand des Patienten und die Risiken des Eingriffs. Da die Preise von Patient zu Patient variieren können, ist es nicht möglich, einen eindeutigen Preis zu nennen. Nach einer eingehenden Prüfung werden die Preise ermittelt und dem Patienten mitgeteilt.

For the price of diabetes surgery, the other factor is the share covered by the Social Security Institution. The Social Security Institution participates in a certain amount for the patients who really need the surgical intervention, where the surgical intervention is not done as a luxury. Whether the institution that will perform the operation has an agreement with the Social Security Institution also affects the prices. As a result, you must have a physical examination to get a real price. Nowadays, people learn the news about their metabolic disorders through the news on youtube, internet, social media and TV.